• Mobile Lösungen für Verlagshäuser sowie Services rund um digitales Publizieren ...

    Alle Devices: Eine App
  • Die App für ausgabenorientierte Publikationen ...

    MPS Edition
  • Die App für multimediale Nachrichtenfeeds ...

    MPS Wire
  • Aktuelles aus dem Unternehmen und zu den Produkten ...

    Pressecorner

Produkt

MPS Edition

Die App für ausgabenbasierte Publikationen

Produkt

MPS Wire

Die App für multimediale Nachrichtenfeeds

Aktuelles

Events

Aktuelle Veranstaltungen zum Thema „digitales Publizieren"

Downloads

Referenzen

Kunden- und Umsetzungsbeispiele

Weitere Laden
Presseaussendungen

18.11.2016

Aktuelle Trends und Erfolgsgeschichten um Mobile Publishing

Durch den digitalen Wandel sind in der Medienbranche Lösungen gefragt, die in einer veränderten Welt erhöhte Kundenzufriedenheit und steigende Leserzahlen ermöglichen. Die App "Mobile Publishing Suite" (MPS) wurde von der APA-IT entwickelt, um ausgabeorientierte Publikationen benutzerfreundlich für mobile Endgeräte zugänglich zu machen. Donnerstagvormittag trafen sich Experten und Anwender im Rahmen der "Mobile Publishing Suite-Community" zum Know-how-Austausch und diskutierten Trends und Entwicklungen.

Eines der bedeutendsten Zukunftsthemen in der Medienbranche sind Chatbots - Maschinen, die in der Lage sind, wie Menschen zu kommunizieren, zum Beispiel auf Messaging-Plattformen. Vom Beantworten einfacher Fragen über das Anbieten relevanter Artikel bis hin zum automatisierten Customer Service - die intelligenten Programme versprechen ein intuitives Anwendererlebnis. Der Experte Nicholas Stricker, Head of Customer Success beim Berliner Messenger-Startup Spectrm, erläuterte in seiner Keynote, welche Chancen sich dadurch für Verlagshäuser bieten. "Ein guter Chatbot ermöglicht es den Usern, zu einem Artikel oder Thema Fragen zu stellen, um Bedeutung und Wahrheitsgehalt beurteilen zu können. Hier können vor allem traditionelle Publisher punkten, da sie zu ihren Inhalten über eine Fülle an Informationen verfügen und sich an die Tatsachen halten", so Stricker.

Im anschließenden Expertengespräch stellte Michael Kamleitner, CEO Die Socialisten und Swat.io, fest, dass die Entwicklung von Chatbots noch ganz am Anfang stehe. "Aktuell rufen Bots eher gemischte Emotionen hervor, da sie uns in vielen Fällen noch nicht richtig verstehen. Angebote gehen dann gut, wenn sie einfach und regelbasiert funktionieren und nicht so tun, als ob sie intelligent wären", erklärte Kamleitner. "Software-Anwendungen müssen in der Lage sein, Benutzer kennen zu lernen und deren Verhalten und Bedürfnisse zu verstehen - dann können sie Service mit echtem Mehrwert bieten", fügte Alexander Falchetto, Geschäftsführer APA-IT, hinzu.

Robert Kuschela, Produktionsleiter Kronen Zeitung, präsentierte in seinem Vortrag eine Success Story zur neuen Version 5.0 der MPS. Die E-Paper-Ausgabe der Kronen Zeitung erfreut sich steigender Beliebtheit. Seit kurzem wird sie den Abonnentinnen und Abonnenten mit der individualisierbaren App-Lösung der APA-IT zur Verfügung gestellt. "Unsere Leser sollen mit nur einem Klick ihre gewünschten Inhalte finden, und für unsere Redakteure und Techniker soll so wenig wie möglich Zusatzaufwand entstehen - deshalb haben wir uns für die MPS entschieden", berichtete Kuschela.

Danach informierten die Experten der APA-IT über neue Features und zukünftige Entwicklungsmöglichkeiten für die MPS. Die Version 5.0 wartet mit einer Reihe neuer Funktionen auf. Das "Dashboard", eine individualisierbare Startseite, kann jetzt auch mit Social-Media-Feeds oder Sudoku erweitert werden. Wie bisher können alle gängigen Werbeformate geschaltet werden. Zusätzlich wurden die Erkenntnisse aus einem ausführlichen Usability Test umgesetzt, um die Bedienung der App noch intuitiver zu gestalten. Die Version 5.1 befindet sich bereits in Planung. Kernpunkte sind die Erweiterung der Analysefunktionen für die Verlage und die Möglichkeit, unkompliziert Ausgaben in unterschiedlichen Formaten zu integrieren. Die Veranstaltung schloss mit einem Workshop, bei dem Entwickler und Anwender in intensivem Austausch einen gemeinsam Blick in die Zukunft der MPS machten.

Das detaillierte Angebot zur Zeitungs-App Mobile Publishing Suite stellt die Webseite www.mobilepublishingsuite.com vor. Informationen zu weiteren Angeboten der APA-IT gibt es unter www.apa-it.at.

Über APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf die Bereiche Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Etablierte Systeme und Tools werden kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert. Dabei steht die APA-IT ihren Kunden als zuverlässiger Partner - von der Konzeption bis zum laufenden Betrieb - zur Verfügung. Know-how und Branchenverständnis machen das Unternehmen zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Gemeinsam mit der Zweigniederlassung Gentics Software, die auf Content Management- und Publishing-Lösungen spezialisiert ist, werden etablierte Systeme und Tools kontinuierlich weiterentwickelt und für individuelle Kundenbedürfnisse maßgeschneidert.

Rückfragehinweis: 
APA - Austria Presse Agentur 
Barbara Rauchwarter 
Unternehmenssprecherin 
Leiterin Marketing & Kommunikation 
Tel.: +43 1 36060-5700 
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at 
http://www.apa.at

26.11.2015

Internationales Experten-Know-how zum Thema digital publishing

Im Juni 2010 präsentierte Steve Jobs das erste iPad - und leitete damit einen Paradigmenwechsel der Mediennutzung ein. Fünf Jahre später ist das Tablet fixer Bestandteil der internationalen Medienwelt. Im Whitepaper, das gemeinsam von der APA-IT und der dpa-digital services produziert wurde, präsentieren Experten aus dem DACH-Raum gelungene Digital-Strategien, decken jedoch auch Stolpersteine und Herausforderungen auf.

Grundsätzlich ist sich die Zeitungsindustrie einig, dass sie bislang nur einen Bruchteil der Potenziale genutzt hat. Die größte Herausforderung bleiben die Jungen: Mit welchen Inhalten erobern Zeitungsmarken ihren festen Platz auch auf den Smartphones der Digital Natives? Und wie können die "Millennials" von dort zu loyalen und zahlungsbereiten Kunden auf dem Tablet konvertiert werden?

Neben einem umfassenden Beitrag zum Thema "Vom Heilsbringer zum Brückenbauer? Das Tablet zwischen Euphorie und Ernüchterung" kommen internationale Experten aus der Medienbranche und Digitalwirtschaft zu Wort:

  • Gerold Riedmann, Vorarlberger Nachrichten
  • Gregor Waller, Digital Age Consulting
  • Ken Doctor, newsonomics.com
  • Heiko Scherer, clapp mobile GmbH
  • Nicolas Fromm, Medienholding Nord
  • Jens Wegmann, Neue Osnabrücker Zeitung
  • Ralf Geisenhanslüke, Neue Osnabrücker Zeitung
  • Patricio Hetfleisch, Tiroler Tageszeitung
  • Lukas Joos, Südostschweiz
  • Andreas Schmutterer, Mediengruppe Pressedruck

In einer Case Study wird ein innovatives, österreichisches Geschäftsmodell präsentiert: epaper.at umfasst die E-Paper-Ausgaben der Tageszeitungen Die Presse, Der Standard, WirtschaftsBlatt und Kleine Zeitung in einer App. Das Flatrate-Modell bietet attraktive Konditionen für Leserinnen und Leser.

Abschließend skizziert Klaus Weinmaier (Engagement Lab) zwölf Empfehlungen für eine optimale Tablet-Strategie für Medien.

Das Whitepaper steht gratis zum Download zur Verfügung: wp.apa.at

Über die APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf den Bereichen Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Dieses Know-how und Branchenverständnis machen die APA-IT zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Über dpa-digital services GmbH

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Digital Publishing-Markt in Deutschland. Das Joint-Venture ist Partner für Verlage und deren mobile Innovationen und Strategien. Weitere Informationen unter [www.dpa-digitalservices.com] (http://www.dpa-digitalservices.com/).

Rückfragehinweis: APA - Austria Presse Agentur eG Barbara Rauchwarter Unternehmenssprecherin Leiterin Marketing & Kommunikation Tel.: +43 1 36060 5700 E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/288/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0049 2015-11-26/10:00

6.10.2015

WAN-IFRA Expo:
Erfolgsstorys zur Zeitungs-App Mobile Publishing Suite

Die WAN-IFRA World Publishing Expo ist jährlich ein Treffpunkt für Führungskräfte von Zeitungsverlagen und Medienunternehmen. In diesem Rahmen begrüßte Martin Schevaracz, Geschäftsführer der dpa-digital services GmbH, am Montag (5. Oktober) in Hamburg rund 30 Fachexperten und internationale Keynote-Speaker beim exklusiven Networking-Event "Mobile Publishing Suite-Community". Drei Medienhäuser aus dem D-A-CH-Raum präsentierten ihre Digitalstrategien, wie die MPS dabei zum Einsatz kommt und wieso es heutzutage ohne Zeitungs-App einfach nicht mehr geht. Es wurde dabei klar: Das Ziel - eine Digitalstrategie für das jeweilige Unternehmen zu definieren - ist im deutschsprachigen Raum überall gleich; die Zugänge oder Anforderungen sind je nach Region und Unternehmensgröße aber unterschiedlich.

Credit: Daniel Reinhardt

MPS-Community, v.l.n.r.: Thomas Letz (DerStandard), Beat Rechsteiner und
Philipp Honegger (Schaffhauser Nachrichten), Ralf Geisenhanslüke (Neue Osnabrücker Zeitung)

So erklärte Ralf Geisenhanslüke, Chefredakteur der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Die digitale Abendausgabe der NOZ ist ein wesentlicher Baustein der Digitalstrategie. Mit dem neuen Produkt für den frühen Abend können wir neue Nutzergruppen erschließen und zudem die Inhalte in einer neuen, digitalen Form präsentieren." Die digitale Offensive sei gestartet worden, um das Kerngeschäft zu sichern, die digitale Kompetenz des Hauses zu zeigen sowie neue Zielgruppen zu erreichen, die über Print bis dato nicht erreicht wurden.

Thomas Letz, Vertriebs- und Verlagsleiter Print & E-Paper "Der Standard" aus Wien, präsentierte ein Konzept, welches sich am internationalen Vorbild Blendle orientiert: epaper.at - ein Zusammenschluss der Zeitungen "Der Standard", "Die Presse", "WirtschaftsBlatt" und "Kleine Zeitung". "epaper.at ist ein Angebot für Vielleser und Menschen, die sich einen breiten Überblick über Tageszeitungen verschaffen wollen. Der Kunde bekommt vier Zeitungen in einer App", erklärte der Medienexperte. Die MPS der dpa-digital services GmbH bot die optimalen technischen Voraussetzungen für dieses Schulterschluss-Projekt, mit ihrer Hilfe lassen sich Themen über die Suchfunktion in allen vier Zeitungen finden.

Einen anderen Aspekt und Vorteil betonten Philipp Honegger, Geschäftsführer der SOBAG Schaffhausen Online Betriebs AG, und sein Kollege aus der Projektleitung, Beat Rechsteiner: "Die Kunst ist es, mit bescheidenen Mitteln eine kommerziell und technisch funktionierende Lösung zu bieten, welche die Kunden zufriedenstellt und uns nicht überfordert." Im Traditionshaus der "Schaffhauser Nachrichten" galt es, sowohl Mitarbeiter als auch Kunden sensibel auf das digitale Angebot vorzubereiten, denn: "Der Nutzer gibt den Ton an, nicht mehr das Medienhaus. Die Umsetzung mit der MPS war der erste Meilenstein auf einem langen Weg."

Das detaillierte Angebot zur Zeitungs-App Mobile Publishing Suite stellt die Webseite www.mobilepublishingsuite.com vor. Informationen zu weiteren Angeboten der dpa-digital services GmbH gibt es unter www.dpa-digitalservices.com.

Credit: Daniel Reinhardt

Fachexperten beim exklusiven Networking-Event „Mobile Publishing Suite-Community“. 

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland.

Rückfragehinweis:

APA - Austria Presse Agentur eG
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43 1 36060 5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at

dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
Christian Röwekamp
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 30 2852 31103
E-Mail: roewekamp.christian@dpa.com

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/DE107692/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0025 2015-10-06/09:45

17.6.2015

Digitale Chancen nutzen: Whitepaper "Zeitung und Tablet - eine Zwischenbilanz"

Tablets bieten enorme Publikationsmöglichkeiten, die Anbieter digitaler journalistischer Inhalte schöpfen das Potenzial der mobilen Rechner aber noch nicht aus. Zwischen dem schnellen, direkten Nachrichtenkonsum auf dem Smartphone einerseits und der Nutzung digitaler Newsformate auf dem stationären PC andererseits besteht eine Lücke, die durch Tablet-Angebote überbrückt werden kann. Wie das funktioniert und wie Tablets fünf Jahre nach der Markteinführung des iPad in die Digitalstrategie eines Medienhauses passen, erläutert jetzt das Whitepaper "Zeitung und Tablet - eine Zwischenbilanz". Das 28-seitige Dokument der dpa-digital services GmbH ist online kostenlos erhältlich. Die dpa-digital services GmbH ist eine gemeinsame Tochter der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Sie bietet Zeitungshäusern Publikationslösungen für mobile Endgeräte wie zum Beispiel Tablets an.

Aufgrund ihrer Größe und wegen des hochauflösenden Farbdisplays eignen sich Tablets ideal für multimediale Formate. Genutzt werden sie - ebenso wie viele gedruckte Medien - aber vor allem in eher entspannten Situationen, zum Beispiel abends zu Hause auf dem Sofa. Dies sollte bei der Inhalte-Produktion für Tablets berücksichtigt werden. Der Nutzer sucht hier seltener das Livegefühl, das unterwegs per Smartphone genutzte Formate prägt, aber auch nicht Inhalte, die er in eher angespannten Situationen am Schreibtisch aufnimmt.

Im neuen Whitepaper "Zeitung und Tablet - eine Zwischenbilanz" kommen Experten aus den Medien und aus der Digitalwirtschaft zu Wort. So schreibt Klaus Weinmaier vom Beratungsunternehmen Engagement Lab darüber, wie Medienunternehmen mit einem userzentriertem Design zu innovativen Ideen kommen können. Gute Erfahrungen mit Tablet-Publikationen in der Südostschweiz schildert Lukas Joos vom Medienhaus Somedia in Chur.

Die Erfolgsmodelle deutscher Regionalzeitungen erläutern Andreas Schmutterer (Mediengruppe Pressedruck, "Augsburger Allgemeine"), Ralf Geisenhanslüke und Jens Wegmann ("Neue Osnabrücker Zeitung") sowie Nicolas L. Fromm (medienholding:nord). In Interviews geben außerdem der US-Medienberater Ken Doctor sowie die Digital-Content-Berater Gregor Waller (Digital Age Consulting) und Heiko Scherer (clapp mobile) Tipps und Empfehlungen für eine gelungene und nachhaltige Tablet-Strategie von Medienhäusern.

Das Whitepaper steht für jedermann gratis zum Download zur Verfügung. Erhältlich ist es unter www.dpa.de/dpa-whitepaper als PDF. Für die dpa setzt das Papier die Reihe von Fachinformationen fort, die das Unternehmen im Januar 2015 mit einem Whitepaper zum Thema Liveblogging begonnen hat.

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland. Weitere Informationen unter www.dpa-digitalservices.com.

26.3.2015

"Abendzeitung" setzt auf App-Lösung von dpa-digital services

Die Münchner "Abendzeitung" (AZ) führt ihren neuen Erfolgskurs fort und treibt die Digitalisierung mit einer App-Lösung voran. Ob Tablet oder Smartphone, von iOS über Android bis zum neuen Web-E-Paper: Das Traditionsblatt ist jetzt von überall aus abrufbar. Für die Umsetzung der App-Lösung hat sich die "Abendzeitung" für die dpa-digital services GmbH entschieden, die dafür bekannt ist, ihre App-Lösungen rasch und individuell umzusetzen. Mit dieser Firmenphilosophie stand die Zusammenarbeit von Beginn an unter einem guten gemeinsamen Stern.

Nach erfolgreicher Projektentwicklung und -umsetzung können Leserinnen und Leser nun auch mit ihren mobilen Devices auf das beliebte Traditionsblatt zugreifen.

Das modulare White-Label Modell der App überzeugte AZ-Geschäftsführer Joachim Melzer von Anfang an: "Die Zusammenarbeit war letztlich eine logische Fortsetzung der Kooperation mit der Mediengruppe Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung, wo bereits gemeinsam Zeitungs-Apps für iOS, Android und Windows-8-Tablets erfolgreich entwickelt wurden. Eine Web-E-Paper Version wurde ebenfalls gerade fertigstellt."

Meinolf Ellers, Geschäftsführer der dpa-digital services GmbH, betont: "Die erfolgreiche und rasche Umsetzung der App-Lösung bestätigt den hohen Innovationsgrad der dpa-digital services GmbH. Wir freuen uns, dass wir die AZ auf ihrem Erfolgskurs unterstützen können."

Die AZ-App funktioniert auf allen relevanten Ausspielkanälen für Smartphones und Tablets praktisch ohne Zeitverzögerung und mit kurzen Ladezeiten. Schriftgrößen lassen sich ganz einfach anpassen, das praktische Inhaltsverzeichnis erleichtert das Suchen und Finden von Artikeln in allen Ressorts und ermöglicht den direkten Sprung auf Seiten und Meldungen, die Volltextsuche läuft über die gesamte Ausgabe - viele Vorteile, die die AZ als E-Paper zum digitalen Lesegenuss werden lassen. Natürlich kann man jederzeit innerhalb der App auch auf den Live Content von az-muenchen.de wechseln.

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland. Weitere Informationen unter www.dpa-digitalservices.com.

9.4.2014

Internationaler Expertenaustausch zu Mobile Publishing

Die APA-IT und dpa-digital services GmbH luden gestern, Dienstag, Kundinnen und Kunden zum Networking-Event "Mobile Publishing Suite-Community" in die Austria Presse Agentur.

Bei der ganztägigen Veranstaltung wurde der internationale Austausch im deutschsprachigen Raum zum Thema Apps für Tablets und Co. auf Basis von Printprodukten oder digitalen Inhalten gefördert. Profis mit fundiertem Know-how zu den speziellen Herausforderungen der Businessmodelle, Technologien, Workflows und Lesegewohnheiten von Medien-Apps erzählten aus ihrer Werbe- und Verkaufsexpertise und pflegten den Dialog mit Kunden aus Österreich und Deutschland. 
So stellten Alexis Johann, Geschäftsführer sdo - styria digital one, und Veronika Bösel, Media Strategist sdo, fest: "Mit Tablet-Apps dringen digitale Tageszeitungen in die Welt der Hochglanzmagazine vor und schaffen für ihre Werbekunden ein clutterfreies, zielgruppengenaues, vertrauensvolles Umfeld, das wirkt." Gerade für Werbekunden seien Tablets eine geniale Möglichkeit, um Besserverdiener zu erreichen und mit Werbung zu punkten, die auf affektive Reize setzt. Denn mit Apps können Tageszeitungen bestehende Kunden auf neue Art und Weise ansprechen und gleichzeitig neue Zielgruppen, die sich sonst nicht für Zeitungen interessieren, erreichen.

"Gerade die Performer und Postmateriellen sind einkommensstark. Damit bieten sich attraktive Umsatzströme, sowohl im Bereich der Abo-Erlöse und des Einzelverkaufs als auch bei den Werbeeinnahmen. In diesem Bereich war traditionell das Hochglanzmagazin stark, in Teilbereichen wird es nun durch das Tablet abgelöst," so Johann. Während Johann und Bösel auf Werbemöglichkeiten eingingen, beleuchtete Andreas Schmutterer, stv. Verlagsleiter Cross Media, die vertriebliche Sicht anhand der digitalen Content-Strategie der Augsburger Allgemeinen: "Das Mediennutzungsverhalten verändert sich rasant. Diesem Wandel stellen wir uns als lokale Abo-Zeitung und möchten mit unserer Digitalstrategie diese Veränderung proaktiv gestalten." Neue, digitale Content-Angebote, attraktive Bundles und eine neues Marken-Abo seien erst der Anfang.

"Besonders wichtig ist es für ein Paid Content-Konzept, auch Profis aus der Redaktion, der IT und dem Marketing miteinzubeziehen -wir haben eine eigene Abteilung dafür gegründet," erläutert Schmutterer. Überdies sei es sinnvoll, die App nicht nur über eigene Ausspielkanäle zu bewerben, sondern auch über Massenmedien wie TV, Radio, Internet und out of home-Möglichkeiten wie Plakate.

Abschließend präsentierte Boris Eder, Abteilungsleiter Mobile Applications APA-IT, die technischen Möglichkeiten der aktuellen Mobile Publishing Suite sowie einen Ausblick auf die nächste Version 4.1.

Auch Barrierefreiheit war ein Thema. Mittels einer Vorlese-Funktion von Artikeln oder einer entsprechenden Beschreibung und Beschriftung der Buttons soll Sehbehinderten und Blinden der Zugang zur App ermöglicht werden.

Über die APA-IT

Die APA-IT Informations Technologie GmbH bietet Komplettlösungen mit Fokus auf den Bereichen Media Solutions und IT-Outsourcing. Als Tochterunternehmen der APA - Austria Presse Agentur betreibt die APA-IT die Infrastruktur der österreichischen Nachrichtenagentur sowie zahlreicher weiterer Medienbetriebe. Dieses Know-how und Branchenverständnis machen die APA-IT zum Spezialisten für IT-Lösungen von Verlagen und Unternehmen mit mediennahen Aufgabenstellungen.

Über dpa-digital services GmbH

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile Publishing-Markt in Deutschland. Weitere Informationen unter www.dpa-digitalservices.com.

24.1.2014

dpa-digital services bringt WESER-KURIER auf den eReader

Total digital: Nach dem klassischen E-Paper auf dem Computer sowie der Publikation auf Smartphone und Tablet (iPhone-, iPad- und Android-App) wird der WESER-KURIER nun auch Kindle-tauglich. Die innovative Tageszeitung für Bremen und Niedersachsen steht für Leserinnen und Leser ab sofort auch auf dem Amazon-eReader zur ständig aktuellen Lektüre bereit. Für die tägliche Zustellung auf die Geräte der Abonnentinnen und Abonnenten sorgt eine standardisierte Push-Automatik. Als Technologie für die Bereitstellung auf dem Kindle setzt der WESER-KURIER die Mobile Publishing Suite des Mediendienstleisters dpa-digital services GmbH ein.

Laut David Koopmann, Abteilungsleiter Lesermarkt & Marketing der WESER-KURIER Mediengruppe/Bremer Tageszeitungen AG, hat das Unternehmen mit der Kindle-Edition des E-Papers einen weiteren digitalen Kanal erschlossen, um Leserinnen und Leser zu erreichen, sowie einen Mehrwert für das digitale Abo geschaffen. "Die Artikel aus der Zeitung werden in einem Clipping-Verfahren für die Ansicht auf eReadern, insbesondere dem Amazon-Kindle, optimiert und stehen frühmorgens automatisch auf dem Kindle zur Verfügung. Wir möchten den Lesegewohnheiten unserer Kundinnen und Kunden gerecht werden und unsere Berichterstattung auf so vielen Kanälen wie möglich ausspielen."

"Wir bieten mit unserem digitalen Abo zusätzlich zur gedruckten Ausgabe eine Vielfalt an digitalen Angeboten: neben dem E-Paper auf dem Computer, auf Smartphone, Tablet und Kindle auch ein digitales Zeitungsarchiv und ein eigenes Online-Portal. So kann jede Abonnentin oder jeder Abonnent für sich den bequemsten Weg finden, seine Tageszeitung zu lesen. Fehlt dazu die passende Hardware, bieten wir im WESER-KURIER Digital-Paket auch Apple iPads, Samsung Galaxy Tabs und den Amazon Kindle Paperwhite an", erläutert Koopmann.

Die Umsetzung der Kindle-Edition lag in den Händen der dpa-digital services GmbH. Das Unternehmen hat mit seiner ressourcenschonenden Mobile Publishing Suite bereits zahlreiche iOS-, Android- und Windows 8-Lösungen für namhafte deutsche Verlage und Medienbetriebe umgesetzt. Mit dem WESER-KURIER wurde nun erstmals auch eine eReader-Lösung implementiert. Damit kann die dpa-digital services GmbH ihren Kunden für deren Digitalstrategie jetzt die professionelle und workflowoptimierte Einbindung nahezu aller Mobile-Publishing-Formate anbieten.

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland. Weitere Informationen unter www.dpa-digitalservices.com.

17.12.2013

Win-8-App von dpa-digital services für "Straubinger Tagblatt" und "Landshuter Zeitung"

Niederbayern beweist Pioniergeist: Das "Straubinger Tagblatt" und die "Landshuter Zeitung" bieten ihren Leserinnen und Lesern nun eine professionelle App ihrer Zeitung - auch für Windows-8-Tablets. Die Infrastruktur dafür kommt von der dpa-digital services GmbH, die nach zahlreichen erfolgreichen iOS- und Android-Lösungen erstmals auch für die Windows-8-Version einen Kunden gewinnen konnte.

Für diese Lösung hat sich die Zeitungsgruppe entschieden, weil "wir uns sicher sind, dass sich Windows 8 auf vielen Tablets, Smartphones und Computern rasch durchsetzen wird. Mit den Win-8-Apps der 'Landshuter Zeitung' und des 'Straubinger Tagblatts' sind wir bereits jetzt bestens vorbereitet. dpa-digital services ist dafür der optimale Partner", erklärt Florian Liebl, Vertriebsleiter der beiden Zeitungen. Die App nutzt die spezifischen komfortablen Features der Windows-8-Tablets - etwa den sogenannten Semantic Zoom - optimal aus und läuft auch auf Desktop-Geräten mit dem Microsoft-Betriebssystem. Die Smartphone-Version wird in Kürze veröffentlicht.

Neben Windows 8-, iOS/Apple- und Android-Apps bietet die Mobile Publishing Suite von dpa-digital services auch eine ePub-Version, die auf dem Amazon Kindle und anderen E-Readern zum Einsatz kommt. Dabei entstehen beim jeweiligen Verlag keine zusätzlichen Arbeitsschritte: 
Multimediale Anreicherungen der App, etwa Videos oder Grafiken, werden automatisch in alle Formate übernommen. Auch die Basisdaten der Zeitung werden für alle Versionen aus bestehenden Workflows der Redaktion übernommen.

"Mit der Mobile Publishing Suite ermöglichen wir es den Verlagen, alle potenziellen Leserinnen und Leser auf ihren Geräten zu erreichen, und zwar mit minimalem Ressourcenaufwand", betont dpa-digital-services-Geschäftsführer Meinolf Ellers. "Vor allem das offene ePub-Format und die Windows-8-Version bieten noch viel Potenzial und werden in Zukunft stärker nachgefragt werden. Wir sind dafür mit unserer Technologie optimal gerüstet", ist dpa-digital-services-Geschäftsführer Günter Kaminger überzeugt.

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland. Weitere Informationen unter www.dpa-digitalservices.com.

18.9.2013

dpa-digital services präsentiert Mobile-Publishing-Suite auf Fachmesse

Vom 7. bis 9. Oktober 2013 trifft sich die globale Verlagsbranche auf der Technologiemesse WAN-IFRA World Publishing Expo in Berlin. Mit dabei ist erstmals auch die jüngste Tochter der beiden Nachrichtenagenturen APA - Austria Presse Agentur und dpa Deutsche Presse-Agentur: Die dpa-digital services GmbH präsentiert ihre aktuellen Entwicklungen für das Publizieren von Inhalten auf mobilen Geräten.

Die Mobile Publishing Suite der dpa-digital services GmbH ermöglicht Zeitungsverlagen, ihre Inhalte multimedial aufzubereiten und in verschiedenen Darstellungsformen auf allen gängigen Tablets und Smartphones zu veröffentlichen. Die Lösungen der dpa-digital services sind bei zahlreichen führenden Printmedien im deutschsprachigen Raum im Einsatz.

Die aktuelle Version der Mobile Publishing Suite kombiniert auf HTML-Basis ein E-Paper, das der jeweiligen Printausgabe der Zeitung entspricht, mit einer magazinartig gestalteten Aufbereitung der Inhalte. "Da für die Mobilversion bereits bestehende redaktionelle Datenfeeds genutzt werden können, erhalten Verlagshäuser so mit wenig Aufwand eine professionelle interaktive mobile Ausgabe", erklärt Geschäftsführer Meinolf Ellers.

Auch die neuen Features der App für Leserinnen und Leser können sich sehen lassen: "Die neue Version 4 bringt so richtig zur Geltung, was die Endgeräte mittlerweile 'drauf haben'", freut sich Günter Kaminger, ebenfalls Geschäftsführer: "Sei es mit interaktiven Widgets wie Sudokus, grafisch anspruchsvollen Elementen von automatisch generierten Übersichtsseiten oder laufend aktuellen Live-Inhalten."

WAN-IFRA World Publishing Expo 2013

Montag, 7. Oktober bis Mittwoch, 9. Oktober

Berlin ExpoCenter City, Messedamm 22, 14055 Berlin

dpa-digital services GmbH: Halle 3.2, Stand 322 (gemeinsam mit dpa)

Die Experten von dpa-digital services stehen für Beratungsgespräche und Terminvereinbarungen auf der Messe gerne zur Verfügung.

Die dpa-digital services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA - Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland. Weitere Informationen unter www.dpa-digitalservices.com.

Die APA - Austria Presse Agentur ist die nationale Nachrichtenagentur und der führende Informationsdienstleister Österreichs. Sie befindet sich im Eigentum österreichischer Tageszeitungen und des ORF. Die APA-Gruppe setzt sich aus der genossenschaftlich organisierten Nachrichtenagentur und neun Tochterunternehmen zusammen und ist in den Geschäftsfeldern Nachrichtenagentur, Bildagentur, Informationsmanagement und Informationstechnologie tätig. Darüber hinaus umfasst die Gruppe internationale Beteiligungen in der Schweiz (Bildagentur) und in Deutschland (Mobile Publishing Lösungen). Die APA-Redaktionen sorgen für Echtzeit-Nachrichtendienste in Wort, Bild, Grafik, Audio und Video, die Tochterunternehmen bieten Verbreitungs-, Recherche- und Wissensmanagement-Dienste sowie Informationstechnologie-Lösungen. Weitere Informationen unter www.apa.at.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehr als 100 Ländern. Weitere Informationen unterwww.dpa.com.

13.8.2013

dpa-digital services bietet neue Version der Mobile Publishing Suite

Noch mehr Vielfalt bei der Darstellung von Zeitungsinhalten auf Tablets: Die dpa-digital services GmbH hat ihre Mobile Publishing Suite weiterentwickelt. Sie kombiniert nun auf HTML-Basis die Bereitstellung eines ePapers, das der aktuellen Printausgabe der Zeitung entspricht, mit einer magazinartig gestalteten Aufbereitung der Inhalte.

Die "Neue Osnabrücker Zeitung" (NOZ), die als erstes Medienhaus in Deutschland die neue Variante der Mobile Publishing Suite einsetzt, nutzt diese Möglichkeit, indem sie über ihre iPad-App sechs Mal pro Woche eine spezielle Abendausgabe publiziert. Außer für das iPad ist die Mobile Publishing Suite für Android, Windows 8 und Kindle Fire sowie als Web E-Paper erhältlich. Als Universal Apps sind die Lösungen außerdem für Smartphones optimiert.

"Mit unserer iPad-App haben Leser mehrere Möglichkeiten, immer auf dem Laufenden zu sein", sagt NOZ-Chefredakteur Ralf Geisenhanslüke. "Bereits ab 19.00 Uhr bekommen die Nutzer unseres Digitalabos wichtige NOZ-Inhalte in einer Optik präsentiert, die die Möglichkeiten des iPads besonders nutzt. Viele Bilder werden zum Beispiel so hinterlegt, dass sie das Display komplett ausfüllen können. Die Texte lassen sich in verschiedenen Schriftgrößen anzeigen und konkurrieren nicht mit Kurzmeldungen in Randspalten um die Aufmerksamkeit des Lesers. Unsere App-Nutzer sollen sich zur Feierabendzeit gerne mal etwas zurücklehnen, sich Zeit nehmen und die Lektüre genießen", erläutert Geisenhanslüke.

"Mit der Abendausgabe erreichen wir viele Leser zu einem Tageszeitpunkt, an dem sie besonders oft zum iPad greifen", erklärt NOZ-Vertriebsleiter Jens Wegmann. "Die Stunden von 19.00 bis 22.00 Uhr sind Untersuchungen zufolge die wichtigste Nutzungszeit für Tabletcomputer. Dafür machen wir nun ein starkes Angebot." Auch in der Zeit nach 19.00 Uhr wird die Abendausgabe bei Bedarf aktualisiert, und ab 2.00 Uhr in der Nacht ist dann auch das ePaper der NOZ über die iPad-App aufrufbar. Die NOZ bedient derzeit mehr als 11 000 Kunden, die ein Digitalabo abgeschlossen haben und die App nutzen können. Mehr als 7500 Mal hat der Verlag zusammen mit dem Abonnement bereits ein iPad verkauft.

Die Mobile Publishing Suite der dpa-digital services GmbH hilft Zeitungsverlagen, Inhalte ihrer Druckausgaben multimedial aufzubereiten und in verschiedenen Darstellungsformen auf Tablets und Smartphones zu präsentieren. "Die Printausgabe als ePaper zu verbreiten, ist eine wichtige Basis für Erfolg in der digitalen Informationswelt. Die neue Version der Mobile Publishing Suite ermöglicht gezielte Ergänzungen dazu", erklärt Geschäftsführer Meinolf Ellers. "Mit ihr bieten wir eine Lösung auf HTML-Basis an, die mit geringem Produktionsaufwand im Alltag verbunden ist und somit die Kosten unter Kontrolle hält."

Die dpa-digital services GmbH wird diesen Weg als Partner der Verlage konsequent fortsetzen: "Wir entwickeln unsere Produkte so weiter, dass unsere Kunden ihren Lesern jederzeit ein optimales Angebot machen können", sagt Geschäftsführer Günter Kaminger. Vorstellen wird das Unternehmen die neuen Möglichkeiten der Mobile Publishing Suite unter anderem auf der World Publishing Expo der WAN-IFRA vom 7. bis 9. Oktober in Berlin.

Im Medienhaus NEUE OSNABRÜCKER ZEITUNG erscheint eine der am meisten zitierten Tageszeitungen in Deutschland. Täglich erreicht sie mit einer Auflage von rund 170.000 Exemplaren mehr als 452.000 Leser. Mit zwölf regionalen und lokalen Zeitungsausgaben, zwei Anzeigenblättern und mehreren Zeitschriften ist die NOZ zugleich die zweitgrößte Tageszeitung in Niedersachsen. Neben einer Beteiligung am größten niedersächsischen Privatradio und drei regionalen TV-Sendern istwww.noz.de das reichweitenstärkste Nachrichtenportal aller Zeitungen in Niedersachsen. Die Bereiche Logistik/Post, Vermarktung, Kommunikationsdienstleistungen und digitale Medien runden das Portfolio des Medienhauses ab.

Die dpa digital-services GmbH mit Sitz in Hamburg ist ein Unternehmen der APA-Austria Presse Agentur eG und der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die gemeinsame Tochter nutzt die Stärken der beiden Nachrichtenagenturen bei der Entwicklung von Angeboten für den Mobile-Publishing-Markt in Deutschland.

Die APA-Austria Presse Agentur eG ist die nationale Nachrichtenagentur und der führende Informationsdienstleister Österreichs. Sie befindet sich im Eigentum österreichischer Tageszeitungen und des ORF. Die APA-Gruppe setzt sich aus der genossenschaftlich organisierten Nachrichtenagentur und neun Tochterunternehmen zusammen und ist in den Geschäftsfeldern Nachrichtenagentur, Bildagentur, Informationsmanagement und Informationstechnologie tätig. Die APA-Redaktionen sorgen für Echtzeit-Nachrichtendienste in Wort, Bild, Grafik, Audio und Video, die Tochterunternehmen bieten Verbreitungs-, Recherche- und Wissensmanagement-Dienste sowie Informationstechnologie-Lösungen. Die Unternehmen der APA-Gruppe wenden sich an professionelle User (Informationsmanager, PR-Beauftragte) in den Märkten Medien, Politik und Behörden sowie Wirtschaft. Die APA erfüllt ihre Aufgaben unabhängig von Staat, Regierung und Parteien nach den Geboten von Zuverlässigkeit, Schnelligkeit und Ausgewogenheit und unter Vermeidung jeglicher Einseitigkeit und Parteinahme. Weitere Informationen unter www.apa.at.

Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH ist der unabhängige Dienstleister für multimediale Inhalte. Die Nachrichtenagentur versorgt als Marktführer in Deutschland tagesaktuelle Medien aus dem In- und Ausland. Ein weltumspannendes Netz von Redakteuren und Reportern garantiert die eigene Nachrichtenbeschaffung nach im dpa-Statut festgelegten Grundsätzen: unparteiisch und unabhängig von Weltanschauungsfragen, Wirtschafts- und Finanzgruppen oder Regierungen. dpa arbeitet über alle Mediengrenzen hinweg, rund um die Uhr. Auf diese Qualität verlassen sich Printmedien, Rundfunksender, Online- und Mobilfunkanbieter sowie andere Unternehmenskunden in mehrals 100 Ländern. Weitere Informationen unterwww.dpa.com.

Weitere Laden